1. Preis bei Jugend musiziert für Querflöten Schülerin Esther Kim

Die Musikschule Vaterstetten freut sich sehr über den tollen Erfolg der 12 jährigen Querflötistin Esther Kim aus der Klasse Katerina Stegemann.

Esther hat in der Altergruppe 3 in der Solowertung Querflöte einen hervorragenden 1. Preis mit
Weiterleitung zum Landeswettbewerb Bayern erspielt.

Unterstützt von ihrer Flötenlehrerin Katerina Stegemann und am Klavier begleitet von ihrer Mutter Joo-Youn Kim konnte Esther in einer großen Konkurrenz in München die Jury überzeugen.

Musikschulleiter Bernd Kölmel ist überaus begeistert und freut sich sehr über das große Talent von Esther,  „zweifellos zählt sie zu einer der begabtesten
Talente der Musikschule“ und sieht darin einen schönen Beleg für die hochwertige Instrumentalausbildung in der Musikschule Vaterstetten.

neue Bands der Musikschule Vaterstetten

Komm und spiel mit!

Du spielst E-Gitarre, E-Baß, E-Piano, Schlagzeug oder singst gerne am Mikrofon?

Immer montags proben die neuen Bands der Musikschule Vaterstetten unter der Leitung von Stefan Engels.

Die Junior Rock Band startet um 15:30 Uhr und richtet sich an alle Kinder im Grundschulalter, die ihr Instrument seit mind. 1 Jahr spielen.

Die Open Door Band startet um 16:30 Uhr. Hier spielen Jugendliche von 12-17 Jahren die seit mind. 3 Jahren ihr Instrument spielen gemeinsam bekannte Rock- und Popsongs.

Anmeldung für das Schuljahr 24/25

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler der Musikschule Vaterstetten, bitte beachten Sie die folgende wichtigen Informationen zum Schuljahresende und dem bevorstehenden neuen Schuljahr ab September 2024


ANMELDUNG: Für das kommende Schuljahr sind Anmeldungen ab Mai 2024 möglich (Link zur Anmeldung). Die aktuell gültige Entgeltordnung finden Sie unter Downloads. Ab Mitte Mai wird auch die neue Entgeltordnung ab September 2024 hier veröffentlicht.

 

UMMELDUNG UND ÄNDERUNG DER DATEN: Sollten Sie Änderungen zu Ihren Daten haben oder eine Ummeldung des laufenden Unterrichts für das neue Schuljahr wünschen, melden Sie sich im Musikschulbüro per E-Mail an verwaltung@musikschule-vaterstetten.de.

 

ABMELDUNG/KÜNDIGUNG: Falls der Instrumentalunterricht ab September nicht fortgeführt werden soll, muss eine schriftliche Kündigung bis zum 30. Juni 2024 im Musikschulbüro eingehen, gerne per E-Mail an verwaltung@musikschule-vaterstetten.de. Falls der Unterricht nicht gekündigt wird, läuft der Unterrichtsvertrag automatisch im nächsten Schuljahr weiter und kann auch nicht nachträglich beendet werden.

 

WEITERMELDUNG: Wenn der Unterricht im kommenden Schuljahr weiter gewünscht ist, brauchen Sie hierfür nichts weiter tun, da der Vertrag automatisch weiterläuft. Jedoch ist es hilfreich, wenn Sie frühzeitig mit Ihrer Lehrkraft über das kommende Schuljahr sprechen.

 

ELEMENTARUNTERRICHT: Musikalische Früherziehung 1 und 2, Musikzwerge, Eltern-Kind-Gruppen, Schnupperjahr, Musikwerkstatt und Instrumentenkarussell enden automatisch zum 31. August 2024.

Wenn Sie oder Ihr Kind schon entschieden haben, welches Instrument es lernen möchte, melden Sie es zeitnah an für einen (Gruppen)Unterricht, um sich möglichst einen Unterrichtsplatz zu sichern. Bitte geben Sie bei Anmeldung, wenn möglich gleich Lehrerwunsch, Unterrichtsort und gewünschte Unterrichtsform mit an.


Wenn Sie oder Ihr Kind noch nicht sicher ist, melden Sie sich bitte im Musikschulbüro wegen einer Schnupperstunde, oder besuchen Sie uns beim Tag der offenen Ohren am 04. Mai 2024 zwischen 14-18Uhr  in den Räumlichkeiten der Musikschule Vaterstetten mit großem Aktionsprogramm und Präsentationen der Instrumente sowie unserer verschiedenen Angebote. Eine Vielzahl an Lehrkräften wird vor Ort sein und „Ihr Lieblingsinstrument“ vorstellen. Am 05. Mai 2024 wird es auch in Poing von 14-17Uhr in der Anni-Pickert Schule eine Vorstellung der Musikschule geben.

 

Wie geht es dann nach der Anmeldung, Ummeldung oder Weiterführung des Unterrichtsvertrages weiter?
Die zuständige Lehrkraft wird sich mit Ihnen in Verbindung setzen, um die vorläufige Unterrichtszeit für die ersten beiden Wochen im neuen Schuljahr zu besprechen. Der Musikschulunterricht für den Instrumentalunterricht beginnt ab dem ersten Freitag des neuen Schuljahres (13.09.2024).


Sprechen Sie uns gerne an, wenn Sie Fragen haben. Ihre Musikschulverwaltung

Gefeierte Premiere des Sinfonieorchesters

Nach einer dreimonatigen Probephase war es endlich soweit, das neugegründete Sinfonieorchester der Musikschule Vaterstetten feierte unter der Leitung von Henry Bonamy eine gelungene Premiere. Zum ersten Mal in der 50jährigen Geschichte der Musikschule war es gelungen ein vollständiges Sinfonieorchester mit mehr als 70 Musikerinnen und Musikern auf die Beine zu stellen – formiert von dem in München lebenden, französischen Dirigent Henry Bonamy.

Zum Auftakt erklang Händels „Feuerwerksmusik“ mit Pauken und Trompeten in festlichem Gewand und im zweiten Werk des Abends konnten sich die Gäste im Wohlklang Elgars „Pomp And Circumstance“ finden. Das dritte Stück des Konzertes wurde zum Höhepunkt im ersten Teil. Patrick Goppold als Klaviersolist spielte mit dem Orchester das Klavierkonzert Nr.2 von Sergei Rachmaninoff und überzeugte mit seinem virtuosen Spiel bei einem der anspruchsvollsten Klavierkonzerte überhaupt.

Goppold ist seit 10 Jahren Klavierlehrer in der Musikschule und hat sein Examen an der Musikhochschule München absolviert. Sein Zusammenspiel mit dem Orchester und Dirigent Bonamy begeisterte das Publikum, das den Solisten nicht ohne Zugabe von der Bühne ließ.

Nach der Pause wurde es moderner, denn der zweite Teil des Konzertes hatte zunächst den bekannten „Jazz Walzer“ aus der Suite für Variete-Orchester von Dimitri Schostakowitch im Programm und Dirigent Bonamy legte mit beschwingten Tempi den Grundstein für eine gelungene Interpretation, bei der das Alt Saxofon das klangliche „I Tüpfelchen“ ist.

Danach wurde es cineastisch, die Filmmusik zu „Star Wars“ von John Williams interpretierte Bonamy in straffen Tempi und das Orchester spielte mit höchster Motivation. Anschließend kündigte Musikschulleiter Bernd Kölmel den absoluten Höhepunkt des Programms an, denn es war der Vaterstettener Musikschule gelungen die Originalnoten für Sinfonieorchester und Band zur „Top Gun – Suite“ vom Komponisten, dem Baldhamer Grammy Gewinner und Musiker Harold Faltermeyer, höchst selbst zu bekommen. Das Arrangement wurde exklusiv zum 60. Geburtstag von Faltermeyer geschrieben und nur einmal gespielt. Faltermeyer sagte der Musikschule spontan zu und stellte die Noten dem Premierenkonzert des Orchesters zur Verfügung. Dirigent, Streicher, Bläser, eine komplette Band mit E Gitarre und Sänger sorgten für ein berauschendes Finale und regelrechten Musikfest.

„Bigband rollt den Jubiläums-Teppich aus“

Zum ersten Mal fand heuer – am 18. Und 19. März – das Vaterstettener Jazz-Meeting statt und „man kann nur staunen über das Netzwerk von Musikschulleiter Bernd Kölmel, das so etwas möglich macht“ (Zitat, SZ vom 20.3.23). Mit dabei waren Joo Kraus + Band, das Chris Gall / Till Martin Duo, das „2 Generation of Trumpet“ Projekt mit Matthias Schriefl und Andy Haderer sowie die neu zusammengestellte Bigband Vaterstetten.

Beide Konzertabende waren restlos ausverkauft und fanden im Atrium des Humboldt-Gymnasiums statt. Die Süddeutsche Zeitung schreibt: Mit dem „Jazz Meeting“ hat sich die Musikschule Vaterstetten ein grandioses Geschenk zum Jubiläum gemacht. Mit dem Auftritt der Lokalmatadoren Chris Gall (Piano) und Till Martin (Saxophon) als Duo sowie JooJazz – Joo Kraus und Band am Samstag und den sonntäglichen Bläser-Höhenflügen ist ein Auftakt gemacht, der vielgestalten Jazz-Szene im Landkreis eine neue, attraktive Adresse hinzuzufügen. Der stürmische Applaus ist gerechtfertigter Vorschuss auf kommende Abenteuer.“ Das schreit förmlich nach einer Wiederholung.

 

Standing Ovations beim Gitarrenfestival

Am Samstag, 28. Januar, fand das erste Gitarrenfestival Vaterstetten, organisiert von der Musikschule, in ausverkauftem Haus statt. Zum finalen Schlusskonzert mit dem Titel „Nacht der tausend Saiten“ kamen rund 200 Gäste und erlebten Saitenvirtuosen der Extraklasse.

Den Beginn machte der 30jährige Münchner Ausnahmegitarrist Jonathan Bockelmann, der seine erste Solo CD präsentierte und das Publikum mit seinen Eigenkompositionen mitnahm in seinen Klangkosmos. Im Anschluss daran stellte Gastgeber und Musikschulleiter Bernd Kölmel zwei Lehrkräfte der Musikschule vor, die ihr Duo mit Violine und Gitarre „Ten Strings“ genannt haben. Ingrid Westermeier Gitarre und Sunny Howard Violine zelebrieren in ihrem Zusammenspiel ein musikalisches Kaleidoskop das von spanischem Tango über bayrische Volksmusik bis zu heißen Jazzrhythmen reicht.

Nach einer kurzen Pause präsentierte Kölmel Daniel Stelter und Lulu Reinhard, eines der weltbesten Gitarrenduos. Das Publikum war begeistert und die Musiker dankten es ihnen mit einem nicht enden wollenden Spielrausch. Zum Finale holten die beiden spontan Sunny Howard mit der Geige auf die Bühne und zelebrierten gemeinsam den Ellington Klassiker „It Don´t mean a Thing“. Erst nach mehreren Zugaben endete das Konzert – Künstler, Publikum sowie der Ideengeber Bernd Kölmel waren glücklich über die mehr als gelungene Premiere der Nacht der tausend Saiten und so bleibt die Hoffnung auf eine Neuauflage im nächsten Jahr.